Herzlich willkommen auf der Webseite der Clörather Mühle!

         

Stich: Hermann Wahl ( + 30.3.2008 )

Die Clörather Mühle ist eine ehemalige Wassermühle in der Nähe von Viersen am Niederrhein. Sie lag bis zur Begradigung des Flusses an der Niers und gehörte ehemals zum zerstörten Haus Clörath.

Im Menü "Geschichte" befinden sich die Informationen zur Mühle und zum Haus Clörath.

Unter "Sommergalerie" finden Sie momentan die vergangenen Ausstellungen und Veranstaltungen in der Clörather Mühle.

Aktuelle Events stehen hier auf dieser Seite!

Bilder der Mühle sehen Sie bei "Impressionen".

Viel Spaß!

Aktuell:

Freitag, 23. August 2019, 20 Uhr

Mühlenblues mit Bad Temper Joe
Blues aus dem deutschen Delta

Einlass: 19:30 Uhr
Eintritt frei, der Hut geht rum
Bitte wettergerecht kleiden!
Bitte möglichst unter info@cloerath.de anmelden!



Wenn es um Blues in deutschen Landen geht, führt kein Weg an dem mürrischen Endzwanziger vorbei, der am 23. August beim Mühlenblues Station macht. Das Online-Bluesmagazin Wasser-Prawda nennt den Bielefelder beispielsweise „einen der wirklich wichtigen Songwriter und Gitarristen der deutschen Bluesszene“.

Bad Temper Joe liefert einen herzzerreißenden, gefühlvollen und einmaligen Sound. Mit seinen Songs geht es auf eine Reise durch eine musikalische Landschaft, die in weit abgelegenen Sümpfen und taufeuchten Wiesen verwurzelt ist, es folgen Balladen von Liebe und Verlust, Schicksalsschlägen und schwarzem Zauber. Jubelstürme und Freudenschreie sind rar, sind die Knochen doch schwer von der Reise und der Mund voller Staub.

Seine Geschichten erzählt Bad Temper Joe mit rauchiger Stimme in der Tradition der alten Bluessänger aus dem Mississippi-Delta. Da haucht er seine Texte mal leise ins Mikrofon, mal schreit er auf, lässt die Lap-Slidegitarre aufheulen und legt dabei bis zum letzten Song einen Bann über sein Publikum. Dieses erfährt mit allen Sinnen, welche unwiderstehliche und tiefe Kraft der Blues ausstrahlt. Ein Muss für Kenner des Blues, die einen denkwürdigen Abend erleben werden.

„Besser kann man Blues nicht zelebrieren.“ BluesSites

Vorgeschmack:
www.badtemperjoe.com/
www.youtube.com/watch?v=eeySVUXkq3o

Vorschau:

31. Aug. - 29. Sept. 2019
Sommergalerie Clörather Mühle
Kunstausstellung mit Claudia Delissen, Mönchengladbach
Eröffnung Sa. 31.8., 15 Uhr
Sie und Ihre Freunde sind herzlich eingeladen!

Samstag, 21. September 2019, 20 Uhr
Brandon Isaak
Der irre Blues-Entertainer aus Kanada kommt zum vierten Mal zum Mühlenblues
!
Open Air – bitte wettergerecht kleiden – bei Regen in der Scheune

Eintritt frei – der Hut geht rum


Storcheninfo:
In diesem Jahr hat sich seit Anfang März wieder ein Storchenpaar auf dem Nest niedergelassen. Sie haben 3 Küken ausgebrütet, die jetzt etwa 1 Monat alt sind (Ende Mai 2019).
Alle Küken haben überlebt und sind jetzt flügge (Juli 2019). Die Ringe von den Elterntieren konnten abgelesen werden, zumindest eines davon ist dasselbe wie im Vorjahr..
In 2018 gab es 4 Küken, von denen zwei überlebt haben.
Bei einem der Elterntiere konnte die Ringnummer abgelesen werden. Es wurde 2015 auf der Kollerinsel am Rhein südlich Mannheim geboren und beringt.
Im Jahr 2017 hatte ein Paar gebrütet, zwei Jungtiere sind Mitte Mai geschlüpft. Leider sind beide an Pfingsten eingegangen.
Update vom 15.8.2019: Die drei Jungtiere sind anscheinend schon auf dem Weg in den Süden. Kein Mensch weiß, wie sie den Weg finden. Die Alttiere fliegen später.

Hier ein Video von 2017: https://www.facebook.com/ludwig.mertens/videos/1751367301541903/

Im Jahr 2010 nistete hier erstmals seit über 100 Jahren ein Storchenpaar erfolgreich im Kreis Viersen. In den drei Folgejahren erneut, wobei im Jahr 2013 die Aufzucht misslang, das Jungtier ist nach etwa 2 Monaten eingegangen.
In den Jahren 2014 bis 2016
sind die Störche ausgeblieben. Vermutlicher Grund: Mangelndes Nahrungsangebot durch zu trockene Wiesen. Seit rund 4 Jahren standen die Wiesen nicht mehr weitflächig unter Wasser, wie es in früheren Jahren immer wieder vorkam. Auch beobachten (hören) wir deutlich weniger Frösche und Kröten.

Wir haben mit dem Nabu Anfang 2013 ein weiteres Nest auf dem Scheunendach montiert, bisher ohne Erfolg. Hier der Zeitungsbericht.

Bitte benutzen Sie den Aussichtspunkt südlich der Clörather Mühle am Clörather Weg zum Blick auf das Nest. Mit Feldstecher oder Fernrohr haben Sie eine gute Sicht. Am Mühlentag oder bei unseren Veranstaltungen haben Sie die Möglichkeit, das Nest vom Mühlengelände aus nächster Nähe zu sehen.
 

Hier der Link zum Video mit dem "Kindsmord" (aus dem Jahr 2011):

http://www.youtube.com/watch?v=I1ToTfXjQNU 

Das Bild zeigt das Nest im Mai 2011 mit drei Jungtieren, Fotograf Arnd Helbig.